Nordmazedonien Urlaub: Schönste Sehenswürdigkeiten im Osten


Einsteigen, anschnallen, festhalten! Die Bilder-Rundreise durch Nordmazedonien geht weiter! Wer ist wieder an Bord?

Vor unserem Nordmazedonien Urlaub hätten wir niemals damit gerechnet, dass ausgerechnet dieses Land uns so sehr begeistern könnte. Um ganz ehrlich zu sein, war uns dieser Balkanstaat nur ein schleierhafter Begriff und lediglich aufgrund seiner günstigen Lage auf unsere Reiseroute gerutscht. Dabei sollte Nordmazedonien eigentlich schon längst eine größere Rolle für uns alle spielen. Nicht nur reisetechnisch, sondern auch politisch. Nach dem Jahrzehnte langen Streit mit seinem Nachbarn Griechenland, hat die Namensänderung des Staates von Mazedonien zu Nordmazedonien bewirkt, dass nun offenbar Gespräche über den Beitritt zur EU anstehen. Außerdem wurde Nordmazedonien 2020 in das NATO-Bündnis aufgenommen.

 

Nordmazedonien Urlaub, die schönsten Sehenswürdigkeiten
On the road – die folgenden Bilder haben wir aus unserem Nordmazedonien Urlaub im Kopf behalten.

1. Warum eine Nachtfahrt in Nordmazedonien keine gute Idee ist?

Die Sonne sendet ihre letzten Strahlen hinab auf den Ohridsee. Noch einmal einatmen, tief Luft holen und das Ambiente genießen. Dann ist es für uns an der Zeit weiterzuziehen. Wir haben noch ein gutes Stück Weg vor uns. Von Ohrid nach Štip sind es knapp 230 Kilometer. Und wir wollen wenigstens noch einen anständigen Teil davon hinter uns bringen, bevor die Dunkelheit vollends hereinbricht. Dann werden wir uns eine Übernachtungsmöglichkeit suchen und in den frühen Morgenstunden die restliche Strecke zurücklegen.

 

Alles zum Ohridsee findest Du in der virtuellen Bilderrundreise vom letztem Sonntag.

 

Normalerweise vermeiden wir Nachtfahrten in Ländern mit unvorhersehbaren Straßenbedingungen. Auf deinem Nordmazedonien Urlaub tust Du dir selbst einen Gefallen, wenn Du vorrangig tagsüber hinter dem Steuer sitzt. Über das komplette Land hinweg musst du mit unbeleuchteten Fahrzeugen, Passanten, Tieren oder unerwarteten Schlaglöchern im Asphalt rechnen.

Schon die letzten Kilometer auf der Suche nach einer passenden Unterkunft empfinden wir dementsprechend als unangenehm. Es ist inzwischen stockfinster und wir sind die einzigen, die noch unterwegs sind. Die Landstraße ist äußerst kurvig, eng und hohes Gestrüpp beginnt direkt neben der Fahrbahn. Würde ein süßes Reh den spontanen Entschluss fassen vor unserer Motorhaube spazieren zu gehen, hätten wir kaum eine Chance rechtzeitig zu reagieren. So sind wir äußerst froh, dass wir bald ein verwittertes Schild mit der Aufschrift „Hostel“ am Straßenrand erspähen. Gemütlich ist zwar was anderes, aber für eine Nacht wird es mit Sicherheit gehen.

 

Hier vorab schon mal ein erster Blick auf Štip für dich!

2. Štip Sehenswürdigkeiten – Kein Muss für deinen Urlaub in Nordmazedonien

Nach dem Aufstehen bewältigen wir noch die letzten Kilometer und erreichen früh morgens Štip. Die kleine Stadt mit ihren knapp 49.000 Einwohnern liegt direkt am zweitgrößten Fluss des Landes, Bregalnica. Im Südwesten der Stadt erhebt sich ein Hügel auf dem eine zerfallene Burg – namens Isar – thront und einen schönen Ausblick auf die Stadt verspricht. Klar, das schauen wir uns gleich mal genauer an!

 

Štip Sehenswürdigkeiten, Nordmazedonien
Schon einmal ein kleiner Spoiler: die Aussicht von der Burg auf die Altstadt von Štip.

 

Unser Auto fängt förmlich an zu schnaufen, als wir uns die letzten Meter in Richtung Burgruine nach oben quälen. Die letzten Höhenmeter müssen wir dann allerdings zu Fuß zurücklegen. Wenn er könnte, hätte unser Honda sicherlich einen Stoßseufzer der Erleichterung von sich gegeben, nachdem er endlich gemütlich am Straßenrand auskühlen darf. Nun werden wir gefordert. Zahllose Stufen führen hinauf auf den Hügel. Der erste Treppenabschnitt ist von Gedenksteinen bezüglich des Zweiten Weltkrieges gesäumt und wirklich beeindruckend. Anschließend geht es höher und höher. Wir durchqueren einen lichten Wald und bald schon erreichen wir einen Punkt von wo aus wir das Häusermeer der Stadt überblicken. Wow, schon dafür hat sich die kleine Morgenstrapaze gelohnt! Beschwingt erklimmen wir noch die letzten Stufen.

 

Urlaub in Nordmazedonien
Direkt vor dem Kriegerdenkmal unterhalb der Burg parken wir unser Auto am Straßenrand.

 

Leider gibt es auch in Nordmazedonien Graffiti-Freunde!

 

Urlaub in Nordmazedonien
Die letzten Stufen!

 

Štip, Nordmazedonien Urlaub
Da ist sie: Isar, die zerfallene Burg von Štip.

 

Die Reste stehen noch!

 

Isar in Štip, Nordmazedonien
Das ist so der grobe Überblick über die heutige Burg.

 

Isar, Ruine in Štip
Wir hatten Glück. Geregnet hat es erst als wir wieder unten waren.

 

Von der Festung stehen lediglich noch Teile der Grundmauern. Trotzdem ist ein Besuch auf dem Gipfel über Štip obligatorisch. Schließlich ist es höchstwahrscheinlich das Highlight deiner Stadtbesichtigung. Inmitten dort, wo einst die Hausherren und Burgfräulein gewandelt sind, wurde heute ein riesiges Stahlkreuz errichtet. Außerdem ist die Aussicht auf die Streichholzstadt am Fuß des Berges nicht der einzige schöne Anblick. Auf der anderen Seite der Anhöhe wirst Du von einem malerischen Flair erwartet. Die Bregalnica schlängelt sich durch ein tiefes Tal, während um sie herum goldene Hügelverwerfungen zu langen Wanderungen einladen. Man vermag kaum zu glauben, dass eine derart unberührte Natur so nahe der Stadt liegt.

 

Isar, Štip in Nordmazedonien
Das Kreuz auf dem Berg von Štip.

 

Štip in Nordmazedonien, Sehenswürdigkeiten
Der hintere Teil der Stadt.

 

Wandern bei Štip, Nordmazedonien
Naturschauspiel vom Feinsten!

 

Naturparadies Nordmazedonien
Gefällt es dir auch so gut?

 

Besuche Štip in Nordmazedonien
Auf dem Rückweg.

 

Nach unserem Besuch bei den betagten Festungsmauern wollen wir gerade wieder ins Auto einsteigen, um weiter zu düsen, als unser Blick auf ein prachtvolles Gebäude etwas tiefer am Berg fällt. Ein altes Klostergebäude hat sich hinter der dichten Bewaldung versteckt. Neugierig beschließen wir uns das Kloster aus der Nähe anzusehen. Wir haben Glück, die Türe steht offen und es ist erlaubt sich frei über das Gelände zu bewegen. Wunderschön hier! Bei unserer Entdeckungstour lugen wir auch in die abgelegenen Ecken des Klosterareals. Das schöne an unbekannten Reisezielen ist, dass man noch so viel auskundschaften kann. Vieles hat vor dir kaum ein anderer Urlauber erspäht. Dafür – unter anderem – lieben wir Nordmazedonien!

 

Kloster in Štip
Die Seitentür ist offen!

 

Štip Sehenswürdigkeiten, Nordmazedonien
Bei Google findest Du das Kloster unter „Archangel Michael, Nordmazedonien“.

 

Nordmazedonien bereisen
Das Kloster ist auch ein Treffpunkt für Jungendliche der Stadt.

 

Abgesehen von der zerfallenen Burgruine Isar und dem Kloster etwas unterhalb der ehemaligen Festung hat uns Štip nicht wirklich überzeugen können. Wir haben dem Zentrum schlussendlich auch nur einen winzigen Besuch abgestattet. Neben dem breiten Flussbett steht noch eine prächtige Kirche und das war es unserer Meinung nach aber auch schon. Mehr braucht man nicht gesehen haben. Wir ziehen uns lieber in die gelbgrüne Naturschönheit des Umlands zurück.

 

Zentrum von Štip
Die Kirche ist wirklich schön! Hast Du sie schon auf dem zweiten Bild mit dem Ausblick über Štip erspäht?

 

Kirche in Štip
Ein gigantisches Gebäude!

 

Innenstadt von Štip
Da könnte ein Fluss fließen…

 

Allzu viel ist in Štip einfach nicht los!

3. Klostermarathon im Osten Nordmazedoniens

Kaum haben wir das Zentrum Štips verlassen, stolpern wir über das nächste Kloster. Das Monastery St. Troica hat seine Tore ebenfalls für Besucher geöffnet und so spazieren wir kurze Zeit später schon über das zweite Klosterareal am heutigen Tag. Waren wir eben noch vom Michaelskloster vergleichsweise begeistert, so haut uns dieser Klosterkomplex aus den Socken. Mitten in einer weiten Grünfläche befindet sich ein beachtliches Kirchengebäude. Aus dem Inneren der Steinwände erscheint melodischer Gesang. Scheinbar ist gerade Gottesdienst. Leise ziehen wir uns zurück und überlassen die Klosterbewohner wieder sich selbst.

 

Monastery St. Troica, Štip
Das Kloster von St. Troica ist ein besonders schönes Kloster!

 

Nordmazedonien Tipps
Eines von vielen Klosterbildern!

 

Unser Rückzug beginnt…

 

Das Kloster hat sogar sein eigenes Waldstück!

 

Ein gemütlicher Platz zum zusammensitzen.

4. Bargala – Unser Nordmazedonien Geheimtipp

Zwanzig Minuten Fahrt trennen Štip und Bargala. Die Ausgrabungsstätte der byzantinischen Stadt im Osten von Nordmazedonien zählen wir zu den Highlights unseres Urlaubs. Das allercoolste: Wir sind die einzigen Besucher! Über eine Stunde lang haben wir die alten Gemäuer völlig für uns! Die Anlage ist noch überraschend gut erhalten und sogar alte Vasen und Kübel sind hier und da zu bewundern. Wer genauer hinsieht, kann erkennen, welche Ruinen früher welche Bedeutung hatten. Ein kleiner Tipp: Es gibt unter anderem ein Badehaus, eine Kirche, Wohnhäuser und ein Handwerksviertel.

 

Nordmazedonien Rundreise
Von dieser Straße musst du zu Bargala noch einmal abbiegen.

 

Nordmazedonien historische Sehenswürdigkeiten
Parkplatz bei Bargala. Bis jetzt sieht man nur die ehemalige Stadtmauer.

 

Wir sind fast da! Das Eingangstor zur Stadt ist wahrlich beeindruckend!

 

Erster Blick auf Bargala.

 

Bargala, Nordmazedonien
Wie gut alles erhalten ist!

 

Bargala bei Štip
Was sagst du? Nordmazedonien Urlaub? Ja oder nein?

 

Štip Geheimtipps
Es gibt viel zu entdecken!

 

Urlaub im Osten von Nordmazedonien
Du darfst überall hin auf dem Gelände. Nichts ist abgesperrt.

 

Nordmazedonien Reisetipps
Auch die Säulen stehen teilweise noch.

 

Bargala im Osten von Nordmazedonien
Wir sind begeistert!

 

Bargala auf dem Balkan
Von weiter oben hast Du einen guten Überblick.

 

Balkan Sehenswürdigkeiten
Wie beeindruckend schon vor Ewigkeiten gebaut wurde!

 

Was das wohl einst war?

 

Auch das Umland ist wunderschön!

 

Aufgekratzt durchkämmen wir jeden Abschnitt dieses spannenden Flecken Erde. Wir lassen uns erst ablenken, als wir ein seltsames Geräusch hören. Ein leises Winseln klingt vom improvisierten Parkplatz herüber. Was ist das? Schnellen Schrittes eilen wir zurück zum Auto. Da trauen wir unseren Augen kaum. So etwas passiert einem in Europa sonst eher selten. Ein Bauer, der in der Nähe mit seinem Traktor unterwegs war, hat unsere Anwesenheit bemerkt. Er wurde so neugierig, dass er kurzerhand vorbeigekommen ist, um hallo zu sagen.

 

Unsere Bekanntschaft von Bargala!

 

Der nächste Reiseabschnitt führt uns in Nordmazedoniens Hauptstadt Skopje. Wer nichts Besseres vor hat, der sollte gleich sich gleich wieder bereitmachen! Mit dem virtuellen Nordmazedonien Urlaub geht es in eine dritte Runde!


Lies auch Folgendes:

Schreibe einen Kommentar

Dir ist etwas aufgefallen? Dir gefällt einfach was wir machen? Lass uns doch einen Kommentar da! Bitte beachte, dass abgeschickte Kommentare durch uns geprüft werden. Also wundere dich nicht, wenn dein Kommentar nicht sofort auftaucht! Leider führt dieses Verfahren dazu, dass du deinen Kommentar nachträglich nicht mehr bearbeiten kannst. Deine angegebene E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht!

*Werbung