Asilah

Süßer kleiner Ort, der unbedingt zu empfehlen ist, wegen seiner Ruhe und seiner wunderschönen Medina. Und auch weil er noch relativ belassen erscheint und total authentisch ist. image/svg+xmlTangerAsilahRabatMeknèsMarrakeschErg ChegagaMarokkoAlgerienWestsaharaMittelmeerAtlantischer OzeanKanaren (ES)

Icon Gut zu WissenGut zu wissen

  • Asilah liegt an der Westküste zwischen Tanger und Rabat, ungefähr 50 Kilometer von Tanger entfernt
  • Von Tanger aus ist Asilah sowohl über die mautpflichtige Autobahn als auch über eine kostenlose Bundesstraße zu erreichen
  • Manche Reiseführer oder Blogs behaupten, dass der Ort noch sehr unberührt und unentdeckt wäre. Dem können wir nicht so ganz zustimmen. Ja, es sind weniger Touristen als in Marrakesch oder Rabat, aber das ist ja auch logisch! Trotzdem haben wir den Ort schon als relativ stark besucht empfunden! In der Vorsaison kann man aber dennoch ruhige Eckchen finden
  • Man fühlt sich von Anfang an wohl und sicher
  • Die Medina kann man nicht mit dem Auto befahren, aber in der Nähe der Stadtmauern findet man sehr einfach einen Parkplatz
  • Außerhalb der Medina, vor dem Tor Bab Homar, gibt es eine Straße voller super leckerer Restaurants. Während man isst, kann man den Pferdegespannen, die vorbeifahren, und dem bunten Trubel der Straße zusehen. Das ist ziemlich unterhaltsam!
  • Asilah hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten und man fühlt sich teilweise wie in einer andalusischen Kleinstadt

Icon SehenswertesSehenswertes

Unsere Lieblingsorte

  • Die Medina von Asilah ist die wichtigste Sehenswürdigkeit und eignet sich wunderbar zum Fotografieren, zum Schlendern und zum Stöbern auf den kleinen Märkten. Künstlerische Gemälde zieren die engen Straßen und blaue Fassaden prägen das Stadtbild
  • Der Palais Raissoni ist geschichtsträchtig und schon von außen wunderschön anzusehen. Er befindet sich ganz vorne am Meer. Er wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von einem Piraten gebaut, nach dem er auch benannt wurde. Leider ist es nicht immer möglich das prachtvolle Gebäude auch von innen zu besichtigen. Zumindest während des Festivals in Asilah hat man aber die Chance dazu
  • Das Stadttor Bab Homar zur Medina ist wirklich toll
  • Der Blick von der Medina auf den Stadtstrand ist auch sehr idyliisch

Weitere Inspirationen

  • Die Strände der Stadt sind eher mittelschön. Es gibt insgesamt zwei: Einen direkt vor der Medina und einen etwas außerhalb (südlich)
  • Bei dem südlicheren Strand stört, dass sich direkt in der Nähe eine kleine Mülldeponie befindet. Beide Strände von Asilah sind schön, aber nicht so einladend, dass man unbedingt einen ganzen Tag dort verbringen möchte. Hier würden wir eher empfehlen auf die anderen Strände der Region auszuweichen
  • Die Kirche Church of San Barolome ist auch einen Stopp wert, aber kein Muss
  • Die Moschee Grand Mosque sieht von außen sehr schön aus. Allerdings dürfen nur Muslima sie betreten


UNSER FAZIT

Asilah wirkt wie ein kleiner Traum. Still und sanft liegt es idyllisch am Meer und jedes Mal, wenn wir durch die engen Gassen der Medina geschlendert sind, konnten wir nichts anderes sagen als „Wooow“ und „Ohhh“. Ganz klare Empfehlung: Besuche unbedingt dieses verzauberte Dörfchen! Am besten aber nicht zur Hauptreise-Saison. In der Nebensaison hast Du die blauen Häuschen ganz für dich. Für die Sehenswürdigkeiten von Asilahs Innenstadt selber reicht ein halber Tag aus. Wer aber die Ergebung erkunden will (Dich erwarten lange Strände und die Herkules Grotte!), der kann auch gleich mehrere Tage bleiben.



Lies auch Folgendes

*Werbung