Marrakesch

Marrakesch ist eher eine Stadt zum sich Treiben lassen und Genießen. Der beste Weg die Stadt zu erkunden ist einfach nur - ohne einen großen Plan - durch die Gegend zu schlendern. Man muss sich allerdings ein wenig auf das lebhafte Ambiente einlassen, sonst wird man von der pulsierenden Hektik übermannt. Für jeden Sinn ist gesorgt. Fühlen, hören, riechen, sehen und schmecken! image/svg+xmlTangerAsilahRabatMeknèsMarrakeschErg ChegagaMarokkoAlgerienWestsaharaMittelmeerAtlantischer OzeanKanaren (ES)

Icon Gut zu WissenGut zu wissen

  • Marrakesch sprudelt nur so vor Energie und überzeugt mit zahlreichen Sehenswürdigekeiten
  • Autofahren in Marrakesch: Wer selber mit dem Auto ins Zentrum fährt, der braucht starke Nerven. Es kann schon ziemlich ruppig zugehen und Regeln existieren mehr auf dem Papier. Im Zweifel lieber einmal länger warten als auf sein Recht zu bestehen. So kommst du sicher und ohne Panne an dein Wunschziel!
  • Parkmöglichkeiten gibt es einige, auch in unmittelbarer Nähe zur Medina. Meist mit Park-Einweisern und Wachen! Die wollen natürlich auch für ihre Dienste bezahlt werden. Durchschnittlich haben wir um die 2€ Parkgebühr pro Tag bezahlt. Lasst euch da bloß nicht zu viel aus der Tasche ziehen. Das wird natürlich gerne versucht. Dann einfach strikt bleiben
  • Achtung als Fußgänger im Straßenverkehr: Nimm dich gut vor Rollerfahrern in Acht. Die fahren wie die Verrückten und scheuen auch die engsten Gassen nicht. Rechne auch damit, dass keiner der Autofahrer am Zebrastreifen anhalten wird
  • Sicherheit: Man sollte in der Dunkelheit nicht unbedingt die einsamste Straße nehmen. Kleine Straßen entleeren sich abends extrem schnell. Auf den belebten Hauptstraßen haben wir uns aber auch abends noch sehr sicher gefühlt. In der Nacht und am Abend sollte man seine Wertgegenstände allerdings lieber zuhause lassen. Auch tagsüber sind Diebstähle nichts Ungewöhnliches. Achte darauf, ob dir jemand auffällig nahekommt und trage deine Wertgegenstände an versteckten Orten
  • Marrakesch ist eine sehr aufgeräumte Stadt für Marokkos sonstige Verhältnisse und im Vergleich zu einigen anderen Städten sehr weit entwickelt. Die Stadt befindet sich in einem sehr guten Zustand und ist deswegen natürlich auch sehr angenehm zu bereisen.
  • Hinweis: In Marrakesch fluten inzwischen Massen an Touristen das Stadtbild, sodass es viele nicht mehr für nötig halten sich angemessen zu bekleiden. Man sollte dennoch nicht vergessen, in welchem Land man sich befindet und etwas Anpassungsfähigkeit beweisen. Keiner verlangt von dir völlig verhüllt durch die Straßen zu laufen, aber tiefe Ausschnitte oder knappe Hosen sind eben auch unpassend!
  • Lebensmittel einkaufen kann man im Zentrum von Marrakesch sehr gut. Es gibt sogar einige große europäische Kette (z.B. Carrefour). Manche der Supermärkten führen europäische Produkte, die aber dementsprechend teuer sind. Wir empfehlen eher die einheimische Ware einzukaufen. In einigen Carrefours gibt es Gewürz und Nudeln zur Selbstbedienung. Man kann sich kleine Portionen davon in Tüten abpacken
  • In Marrakesch gibt es auch einige der großen Ketten zum Essen und Shoppen (Zara etc..).

Icon SehenswertesSehenswertes

Unsere Lieblingsorte

  • Unsere liebste Sehenswürdigkeit in Marrakesch ist die alte Medina. Die Gassen bieten so wahnsinnig viele tolle Eindrücke! Einfach ein wahrer Genuss für Augen und Seele
  • Viele große und kleine schöne Plätze schmücken die Medina! Namen zu nennen wäre hier sinnlos. Lauf einfach los und finde deine liebsten Orte! Denk aber daran, ein aufgeladenes Handy hilft bei der Orientierung, wenn es zur Unterkunft zurück geht!
  • Die Souks – die traditionellen Märkte – sind ein absolutes Muss! Es gibt davon vollere und leere! Gerade die Souks etwas Abseits der Hauptwege sind wirklich zu empfehlen. Hier geht es viel traditioneller zu und man bekommt nicht an jeder Ecke billigen Kram aufgeschwatzt. Um zu den versteckteren Abschnitten zu gelangen, empfehlen wir dir einfach solange durch die Märkte zu schlendern bis Du merkst, dass es ruhiger wird
  • Es gibt einfach überall auf den Bazars etwas zu entdecken. Auf den Hauptrouten durch die Souks überzeugte uns die Qualität der Waren nicht so ganz. Aber auch hier gilt: Umso versteckter die Läden, umso weniger Touristen vorbeikommen, umso besser ist die Ware und umso bessere Preise kann man aushandel
  • Toll ist auch der „Souk des Teinturiers“, wo man unter anderem beim Färben zusehen kann
  • Der Palais El Badiî ist ein schöner Palast in der Nähe des Zentrums. Der Eintritt kostet um die 10 Dirham ohne die Moschee. Mit der Moschee inklusive sind es 20 Dirham! Die Moschee ist eine der wenigen, die auch Nicht-Muslime besuchen dürfen. Von einigen Orten des Palastes aus hat man einen gigantsichen Blick über die Stadt und die Medina!
  • Bahia-Palast: Der wunderschöne und sehr berühmte Palast überzeugt unter anderem mit tollen Gärten
  • Zu empfehlen sind auch all die gemütlichen kleinen Dachterrassen-Restaurants! Hier kannst Du, mit Blick auf die Stadt, die leckeren marokkanischen Spezialitäten genießen
  • Der Plaza Djemaa el-fna ist der zentrale Marktplatz und die beliebteste Attraktion der Stadt. Gerade abends herrscht hier eine Atmosphäre, die nicht von dieser Welt ist. Gefühlt trifft sich die ganze Stadt an diesem bunten Ort. Überall leuchten Kerzen und Straßenkünstler treten auf. Eines solltet ihr aber wissen: Wie so oft in Marokko versucht hier jeder den Reisenden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das ging uns teilweise aber etwas zu weit. Das kann sogar so überhandnehmen, dass man plötzlich eine Schlange um den Hals gehängt bekommt, wofür man drei Minuten später zur Kasse gebeten wird. Wenn man das nicht möchte, muss man wirklich sehr deutlich werden
  • Diese Gärten sind auf jeden Fall einen Besuch wert: 1. Jardin Majorelle (großer botanischer Garten) 2. Menara Gardens  (großer Stadtpark mit Wasserbecken) 3. Le Jardin Secret (verträumter botanischer Garten)
  • Die Koutoubia Moschee sollte man ebenfalls nicht verpassen.

Weitere Inspirationen

  • Cyber Park: Ebenfalls ein botanischer Garten. Eher mittelschön und nicht allzu besonders! Dafür ist der Eintritt jedoch kostenlos!
  • Medersa ben Youssef: Eine wunderschöne Moschee – aber unseres Wissens nach dürfen Nicht-Muslima die Moschee nicht betreten
  • Musée Berbère: Berber-Museum, wo deren Lebensweise und Gebrauchsgegenstände gezeigt werden
  • Auch ein Blick auf die Stadtmauern und die verschiedene Tore lohnt sich
  • Dar Si Said: In diesem Museum wird das Kunsthandwerke der Berberkultur ausgestellt
  • Maison de la Photographie: Galerie in einem Riad mit Werken von 1850 – 1960
  • Musée de Marrakech: Kunstmuseum in einem tollen Palast


UNSER FAZIT

Wir müssen ehrlich sagen: Wir lieben Marrakesch. Dennoch gefallen uns einige kleinere und ruhigere Orte in Marokko wesentlich besser. Was uns an Marrakesch stört, ist, dass so viele Touristen die Stadt regelmäßig besuchen, so dass die Kultur und Regeln der Einheimischen ein wenig in den Hintergrund gerückt erscheinen. Wir würden jedem, der einigermaßen stressresistent ist, einen Aufenthalt von zwei bis maximal drei Tagen in dieser vielfältigen Stadt empfehlen.



Lies auch Folgendes

*Werbung