Reisetipps Kroatien

Hier findest Du unsere allgemeinen Infos zu Kroatien. Die Reisetipps-Seiten sollen dir dabei helfen deinen Trip so einfach wie möglich zu planen. Wer noch Tipps & Anregungen für uns hat, darf sich immer gerne bei uns melden! Wir hoffen, Du hast einen tollen Aufenthalt auf unserer Seite und eine schöne Reise!

Anmerkung: Am Ende dieser Seite findest Du alle unsere Orte, die wir in Kroatien bereist besucht haben, mit individuellen Tipps & Tricks! Natürlich haben wir jeden Ort selber besucht.

 

Beste Reisezeit:

Kroatien kann man natürlich ganzjährig bereisen. Es gibt nur einige Sachen zu beachten: Im Sommer und zu Ferienzeiten sind die bekannten Orte und Inseln überschwemmt von Urlaubern. Dann kann es schon sehr knapp mit den Unterkünften zugehen. Ab und zu kommt es sogar vor, dass Campingplätze komplett ausgebucht sind. Zusätzlich besteht im Sommer ein sehr hohes Waldbrand-Risiko. Im Winter wird es dafür häufig ziemlich frisch. An der Küste und auf den Inseln gibt es starke Winde und im Hinterland kommt es sogar zu Schneefällen. Insgesamt kann man sagen, dass sich die Übergangszeiten für einen entspannten Aufenthalt am besten anbieten, da die Temperaturen dann sehr angenehm sind und die Strände nicht so überfüllt. Zum Baden eignet sich der beginnende Herbst besser als der Frühling, da das Wasser dann noch schön warm vom Sommer ist.

 

Gefahren:

  • Waldbrände sind eine relativ große Bedrohung im Sommer (FireRiskMaps gibt es online – Tipp das einfach mal bei der Suchmaschine deiner Wahl ein)
  • Schlangen gibt es hauptsächlich in den Bergen. Diese sind allerdings sehr giftig. Schaue also in den Bergen, wohin du trittst. Um sie in hohen Wiesen auf dich aufmerksam zu machen, stampfe fest auf den Boden
  • In manchen Regionen gibt es immer noch Landminen aus den Kriegsjahren. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes gibt es eine Zusammenfassung aller Orte, an denen sich noch Landminen befinden könnten
  • Mücken, die Krankheiten wie Dengue-Fieber oder das West-Nil-Fieber übertragen, sind in Europa eher selten. Dennoch gibt es an der europäischen Südküste immer wieder vereinzelte Fälle

 

Geheimtipp

Wer muss denn unbedingt immer an den offiziellen Grenzübergängen mit allen anderen Reisende im Stau stehen? Der absolut abgelegene Grenzübergang zu Slowenien in den Bergen ist super idyllisch und der totale Geheimtipp, auch zur Hauptsaison. Aber Achtung: Die Öffnungszeiten sind etwas interessant und undurchsichtig! Komme also lieber nicht zu spät abends an, sonst musst du entweder umdrehen oder eine Nacht vor der Grenze verbringen.

 

Autofahren in Kroatien

Anfahrt: Über Italien ist es möglich maut-frei zu fahren. Das Ganze ist aber seeehr nervenzehrend, aufgrund der winzigen Straßen und vielen Kreisel. Man braucht gefühlt ewig, bis man am Ziel ist.
Auch in Kroatien gibt es eine Autobahn-Maut! Die Autobahnen kann man aber, mit häufig schönen bis sehr schönen Landstraßen, umgehen. Landstraßen kosten einen tendenziell etwas mehr Zeit, aber der Zeitaufwand ist meistens unterm Strich nicht allzu hoch. Außerdem bekommt man einen guten Einblick ins Land.

Die Kroaten fahren im Durchschnitt sehr gemäßigt und haben gut ausgebaute Straßen.

Parken: Man kann oft relativ günstig in Zentrumsnähe parken. Außerhalb der Städte ist das kostenlose Parken meist überhaupt kein Problem. In Städten gibt es verschiedene Zonen. Die Zonen nahe des Zentrums sind immer die teuersten. Dort ist die Maximal-Parkdauer meistens auch stark begrenzt.

 

Essen

  • sehr fleisch-lastig
  • Das traditionelle Gericht der Kroaten ist „Ćevapčići“. Das sind gegrillte Hackfleisch-Röllchen
  • Sehr gut sind häufig die kleineren Läden und die Restaurants mit der Aufschrift „Fast food“ am Straßenrand. Dort gibt es für wenig Geld traditionelle, kroatische Gerichte
  • Gerade die Burger sind oft sehr lecker
  • Beim Einkehren waren wir oft hinterher enttäuscht, da das Preis-Leistung oft nicht zusammenpassten und das Essen in einem teureren Restaurants teilweise sogar schlechter war als das in den billigeren „Fast food“-Kneipen

Alle Orte:

*Werbung