Geheimtipps auf dem Weg von Rijeka nach Zagreb

Die kostenlose Straße führt von Rijeka (am Meer) nach Zagreb ins Landesinnere. Eine tolle Gelegenheit, um die Gegend zu erkunden! image/svg+xmlZagrebRijekaCrikvenicaPlitvicer SeenZavratnica BuchtGebirge VelebitLisaricaZadarSplitPagRastoke WasserfälleKroatienSlowenienUngarnSerbienBosnien undHerzegowinaMontenegroAdriatisches Meer

Icon Gut zu WissenGut zu wissen

  • Am besten startet man am Meer in Meja Gaj und gibt „Croatian sledding center Lake Puddles“ bei Google Maps ein. So stellt man sicher, dass man am Anfang die Straße mit den schönsten Ausblicken fährt. Nach dem großen Stausee kann man dann sein Navi auf Zagreb umstellen
  • Die kostenlose Straße ist eine gute Alternative zur kostenpflichtigen Autobahn. Mit Maut braucht man knapp zwei Stunden. Auf der kostenlosen Straße brauchst du ungefähr eine Stunde länger
  • Die Fahrt dauert also insgesamt drei Stunden
  • Die Strecke ist sehr leer und hauptsächlich von Einheimischen befahren
  • Vor allem das erste Drittel nach Rijeka ist lohnenswert
  • Es lohnt sich schon allein wegen der Eindrücke von Natur und Landleben die kostenlose Strecke zu fahren

Icon SehenswertesSehenswertes

  • Gerade am Anfang ist die Strecke wunderschöne Natur: Man fährt durch wilde Wälder und kommt an einem tollen Stausee vorbei
  • In Küstennähe: Toller Blick auf das Meer und die vielen Berge
  • Am Stausee von Lokve gibt es einige interessante Aktivitäten: Eine Rodelbahn (Winter/Sommer) und tolle Wanderwege. Wer wenig Zeit hat, der sollte zumindest kurz die Aussicht genießen
  • Das Dorf Lokve befindet sich direkt neben dem Staudamm: Viele Häuser liegen idyllisch verteilt über saftig grüne Wiesen
  • Auf dem Weg nach Zagreb gibt es immer wieder Burgen in Straßennähe, die größtenteils kostenlos sind. Die berühmteste davon ist die Stari grad Dubovac!


UNSER FAZIT

Wer mit Zeit unterwegs ist und die Geduld mitbringt, der sollte unbedingt die mautfreie Straße nutzen. Man bekommt einen wunderbaren Eindruck vom Land und seiner Natur fernab der Küste. Mitunter nervt das Gegurke auf den kleinen Straßen und das andauernde Abbiegen etwas. Trotzdem empfehlen wir die Strecke allen „Road-Trippern“!

*Werbung