Split

Split überzeugt mit Ruhe, Gelassenheit und verzweigten Backsteinhaus-Gassen! image/svg+xmlZagrebRijekaCrikvenicaPlitvicer SeenZavratnica BuchtGebirge VelebitLisaricaZadarSplitPagRastoke WasserfälleKroatienSlowenienUngarnSerbienBosnien undHerzegowinaMontenegroAdriatisches Meer

Icon Gut zu WissenGut zu wissen

  • Die Stadt hat eine sehr angenehme Atmosphäre
  • Man kann Split gut zu Fuß erkunden
  • Touristen gibt es in Massen, egal ob im Winter oder im Sommer. Im Sommer ist es logischerweise schlimmer
  • Parken: Außerhalb der Altstadt ist kostenloses Parken fast überall möglich (gerade in Richtung des Berges Marjan) und man ist mit wenigen Schritten im Zentrum
  • Sicherheit: Man fühlt sich auch nachts auf dem Straßen noch sicher, man sollte jedoch nicht unbedingt an die einsamsten abgelegensten Orte gehen
  • Im Sommer sollte man wegen der Waldbränden aufpassen, wenn man in die Waldgebiete außerhalb der Stadt kommt. Selbst im Winter ist das Waldbrand-Risiko hier nicht gerade niedrig – das sagt zumindest die örtliche Risikostatistik
  • Split ist der Ausgangspunkt für etliche Fähren auf die naheliegenden Inseln
  • Die Stadt hat auch ihren eigenen kleinen Flughafen, der ein klein wenig außerhalb liegt
  • Lohnenswert: Die leckeren Konditoreien

 

Den bunten Süßigkeiten kann man nur schwer widerstehen…

Icon SehenswertesSehenswertes

Unsere Lieblingsorte

  • Die Innenstadt ist relativ klein: Das meiste Sehenswerte befindet sich im historischen Zentrum oder direkt am Kai, so dass man die Stadt sehr gut zu Fuß erkunden kann
  • Das absolute Highlight ist der Diokletianpalast: Die wunderschönen römischen Bauten zieren den Großteil der historischen Innenstadt. Der Palast besteht u.a. aus mehreren Toren, dem Glockenturm (Vestibul) und dem Jupiter Tempel. Man kann auch die Kellergewölbe des Palastes besichtigen.
  • Der Platz Peristyl ist ebenfalls eine tolle Sehenswürdigkeit. Von dort kann man wunderbar den Turm der Kathedrale fotografieren
  • Vom Turm der Kathedrale  hat man einen tollen Blick auf die Stadt (Anmerkung: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine Bilder vom Ausblick auf die Stadt veröffentlichen)
  • Das komplette historische Zentrum besteht aus engen, super-fotogenen Gassen sowie tollen Plätzen. Vor allem der Platz Narodni Trg ist wunderschön. Am besten lasst ihr euch Zeit und erkundet auch die ruhigeren Gassen und Plätze. Ihr werdet sicher nicht enttäuscht! Es gibt immer wieder eine neue Attraktion zu finden
  • Auch außerhalb des Zentrums gibt es tolle alte Steinhäuser und enge, kleine Sträßchen, die wahnsinns Fotomotive abgeben – vor allem westlich des Zentrums, dort wo sich all die Unterkünfte befinden, lohnt es sich die Gässchen und Hinterhöfe zu erkunden. Die Straßen sind unverwechselbar und wunderschön
  • Berg Marjan: Der „Berg“ liegt im Westen der Stadt. Er besteht aus viel Wald und mehreren Stränden an der Küste. Einer der Strände liegt sehr nahe am Zentrum. Zu den anderen muss man relativ lange laufen. Es fährt aber auch ein Bus. Am östlichen Ende des Parks hat man einen tollen Aussichtspunkt auf die Stadt. Vom Zentrum aus erreicht man den Aussichtspunkt sehr schnell (Am besten über Treppen von der Strandpromenade aus)
  • Am Aussichtspunkt startet eine Wanderung über den Bergrücken bis zum westlichsten Zipfel der Landzunge. Für die komplette Strecke über den Bergrücken braucht man einfach zwischen zwei und drei Stunden. Den Rückweg kann man auch an der südlichen Küste entlang abkürzen. Für den Rückweg an der Küste braucht man etwas mehr als eine Stunde
  • Man folgt die ganze Zeit breiten Wegen, die asphaltiert sind oder aus Kies bestehen
  • Die Hauptattraktion des Berges Marjan sind die Kirchen nach etwa zwei Drittel des Weges. Zunächst kommt die „ Gospe od Betlema“ zu der man von der Straße aus einige Stufen nach oben laufen muss. Anschließend macht die Straße eine starke Biegung. Wer der Biegung nicht folgt, sondern stattdessen die Straße verlässt und geradeaus einem dünnen Pfad folgt, der steht nach knapp zweihundert Metern in der „Holy Jere“, einer kleinen Kirche unter einer hohen Felswand. Auch dort kann man einige Stufen erklimmen, um einen Blick in die höheren Teile der Kirche zu werfen. Wirklich toll!
  • Um von der Kirche aus auf den normalen Weg zurück zu gelangen, kann man dem dünnen Pfad folgen und nach einigen Kurven und ein wenig über Stock und Stein ist man bald wieder auf der befestigen Straße. Anschließend sollte man unbedingt die Augen auf die Felsen richten, um die in den Fels gehauenen Kirchen nicht zu verpassen. Diese sind übrigens auch bei Kletterern sehr beliebt. Der Ausblick von dort auf das Meer ist auch nicht zu verachten!

Weitere Inspirationen

  • Die Strandpromenade lädt zum Entspannen ein. Wer die Seele baumeln lassen will, der kann auf einer der Bänke unter den hübschen Palmen Platz nehmen. Auch lange Spaziergänge bieten sich an. Der Blick auf die kleinen Boote und die Inseln in der Ferne ist wirklich toll
  • Der große Platz „Trg Republike“ verdient auch einen kurzen Abstecher. Vor allem die Rundbögen an den Seiten und der Blick auf das Meer machen ihn zu etwas Besonderem. Auf dem Platz befinden sich einige Restaurants
  • Die Shoppingstraße selbst ist auch cool, da sie mit Ausblick auf die Hafenpromenade verläuft
  • Mestrovic Gallery (Kunstgallerie)
  • Das kroatische Nationaltheater hat eine beeindruckende Fassade
  • Sustipan: Ein Park mit Kloster am Hafen. Der Park bietet schöne Ausblicke über den Hafen und die Küste

Icon Besondere AktivitätenBesondere Aktivitäten

  • Wandern auf dem Berg Marjan
  • Klettern bei den Felsen-Kirchen
  • Bootstouren
  • Baden: Uvala Ježinac (dem Zentrum am nächsten gelegen), Kasjuni Beach (ca. 45min zu Fuß), Plaža Bene (auf der nördlichen Seite von Marjan)

Icon FesteFeste

Im Winter: Der Weihnachtsmarkt ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es gibt große Unterschiede zu den deutschen Weihnachtsmärkten. In Split gibt es zwar auch Stände mit Essen und heißen Getränken, aber der Flair, die Stimmung und die Art zu feiern, ist ganz anders, als wir das von zuhause kennen. Das Coolste sind die leuchtenden Figuren, die überall aufgestellt werden!

Silvester: Alle verbringen den Nachmittag/Abend auf der Straße, singend vor Kneipen. In den frühen Abendstunden wird eine riesige Bühne auf der Meerpromenade aufgestellt und alle singen und tanzen. Die Stimmung ist der Wahnsinn. Das Feuerwerk ist im Vergleich zu dem in deutschen Städten leider relativ kurz und abgespeckt. Man sollte also wegen der Stimmung kommen und nicht wegen des Feuerwerks.

 

Beim Feuerwerk am Peer ist die Stimmung etwas ganz Besonderes!


UNSER FAZIT

Split ist auf jeden Fall eine wunderschöne Stadt. Für unseren Geschmack ist sie aber leider sogar im Winter etwas zu stark besucht. Was toll ist, ist die Lage in der Nähe zur bewaldeten Landzunge Marjan sowie die Fähren, die einen auf all die Inseln bringen können. Auch das historische Zentrum sowie die Gelassenheit der Leute hat uns sehr gut gefallen. Wir würden keinen allzu langen Aufenthalt empfehlen. Maximal zwei oder drei Übernachtungen! Die Stadt auszulassen wäre allerdings auch ein Fehler. Wer auf der Durchreise an Split vorbeikommt, dem reicht ein halber Tag. Den Naturpark von Marjan extra anzufahren ohne die Stadt zu besichtigen, halten wir für unnötig. Kroatien kann noch mit weitaus schöneren Naturparks angeben.

*Werbung