Anjos

Nach Anjos führt nur eine einzige Straße. Dementsprechend verschlafen ist es hier. image/svg+xmlSão MiguelSanta MariaSão JorgePicoFaialTerceiraGraciosaCorvoFlores

Icon Gut zu WissenGut zu wissen

  • Anjos liegt recht isoliert von den anderen Orten auf Santa Maria im Nordwesten der Insel. Die Straße nach Anjos führt durch eine recht dürre Ebene, die eine willkommene Abwechslung zum restlichen üblichen Landschaftsbild bietet
  • In dem kleinen Ort ist außerhalb der Sommermonate kaum etwas los. Im Sommer ist das Naturschwimmbecken ein beliebter Treffpunkt für sowohl Einheimische als auch Touristen
Auf dem Weg nach Anjos fährt man durch eine für die Azoren untypische, aride Gegend.

Icon SehenswertesSehenswertes

  • Das kleine Küstendorf hatte 1493 hohen Besuch. Christoph Kolumbus hielt in der noch heute existierenden Kapelle Ermida Nossa Senhora dos Anjos ein Dankesgebet, nachdem er zuvor Amerika entdeckt hatte. Gegenüber steht ihm zu Ehren ein bronzenes Kolumbusdenkmal
  • Neben dem ganz hübschen Naturschwimmbecken gibt es nicht sonderlich viel zu sehen. Die Häuser sind teils heruntergekommen, teilweise aber auch wirklich hübsch anzusehen. In der Nähe des Piscina Natural gibt es eine kleine Snack-Bar, von der aus man wunderschön den Sonnenuntergang genießen kann
  • Hinter dem kleinen Hafen beginnt ein schöner Wanderweg (Teilabschnitt der Grande Rota de Santa Maria) in Richtung Westen. Direkt am Meer entlang geht es durch wilde Natur. Nach ungefähr 200 Metern passiert man linkerhand den versteckten Eingang zu einer Lavahöhle, der Furna de Santana. Das Gestein der Höhle ist überwuchert von Moosen und Flechten aller möglichen Grüntöne. Nach weiteren 300 Metern, auf denen man den kleinen Kiesstrand der Baia dos Anjos passiert, erreicht man die unspektakulären Überresten der Bateria da Laje da Peça. Gleich dahinter liegt der nächste Badestrand, der Praia de Lobos


UNSER FAZIT

Neben der tollen Natur auf dem Weg nach Anjos hat uns vor allem die Dorfidylle, das wilde Azoren-Meer und die Lavahöhle zugesagt. Wer ein bisschen mehr Zeit und besseres Wetter mitbringt, kann hier auch gut einen oder mehrere Tage am Meer verbringen.



Was gibt's in der Nähe?

Nur wenige Kilometer östlich liegt ein wahres Highlight der Insel: die rote Halbwüste Barreiro da Faneca.



Lies auch Folgendes

*Werbung