Montanha do Pico

Der Montanha do Pico oder auch Ponta do Pico ist der höchste Berg Portugals und somit auch logischerweise der höchste Berg der Azoren! image/svg+xmlSão MiguelSanta MariaSão JorgePicoFaialTerceiraGraciosaCorvoFlores

 

Für deine Reise auf die Azoren empfehlen wir dir den neuesten Reiseführer vom Michael Müller Verlag* (2019).

Icon Gut zu WissenGut zu wissen

  • Der Montanha do Pico (auch Ponta do Pico) ist mit seinen 2351 Metern der höchste Berg und Vulkan Portugals. Die letzte Eruption ereignete sich 1720. An der Bergspitze befindet sich ein Vulkankrater mit ca. 500 Metern Durchmesser aus dem ein kleinerer Vulkan, der Pico Pequeno, 70 Meter herauswächst und den Gipfel bildet. Der größte Teil des Montanha do Pico ist ein Naturschutzgebiet
  • Wer den Berg erklimmen möchte, muss sich bei der Casa de Montanha, die auf 1223 Metern liegt und mit dem Auto bequem erreichbar ist, anmelden. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Dort bekommst Du auch ein GPS-Gerät für deinen Aufstieg
  • Der Weg zum Gipfel kostet 20€ pro Person während man zum äußeren Krater 15€ zahlt. Das letzte Wegstück zum Gipfel dauert zwar nur 20 Minuten länger ist aber auch der gefährlichste Teil des Aufstiegs. Trotzdem sollte man sich den Gipfel unserer Meinung nach auf keinen Fall entgehen lassen
  • Es ist möglich sich vor Ort an der Bergstation einen Guide zu buchen oder einer Gruppe anzuschließen
  • Der Aufstieg ist für die meisten Menschen gut machbar. Eine antrainierte Kondition ist natürlich von Vorteil
  • Die Wanderung ist 8km lang, dauert sieben Stunden und ist recht schwer. Das Lavageröll ist scharfkantig und der Weg sehr steil. Pro Strecke müssen 1130 Höhenmeter bewältigt werden. Auf- und Abstieg sind identisch und der Weg ist gut markiert. Eine windfeste Jacke, Proviant, bergfeste Wanderschuhe und ggfs. Wanderstöcke sind auf jeden Fall sinnvoll
  • Anmerkung: Die Wetterbedingungen können sich recht schnell ändern. Jede Wolke die über Pico hinwegzieht, hängt sich zwangsläufig am Montanha do Pico auf. Das kann für schlechte Sicht auf dem Berg sorgen. Am besten checkst Du das Wetter regelmäßig vor deiner Bergbesteigung

 

Vulkan Ponta do Pico in der Abendstimmung
Der beeindruckende Vulkan Ponta do Pico in der Abendstimmung.

Icon SehenswertesSehenswertes

Auch wer nicht die Zeit oder Motivation hat bis ganz nach oben zu wandern, sollte sich den Ausblick bei der Casa de Montanha nicht entgehen lassen. Der Ponta de Pico eignet sich hervorragend als Fotomotiv. Er überragt Pico so weit, dass er praktisch von fast jedem Punkt der Insel aus sichtbar ist. Und nicht nur das, auch von den umliegenden Inseln hat man noch einen wahnsinns Blick auf ihn.

 


Icon Secluded Time TippSecluded Time Tipp

  1. Wir haben gehört, dass es möglich ist auf dem Vulkan zu übernachten. Der Ausblick auf den Sonnenaufgang am nächsten Morgen muss gigantisch sein!
  2. Drei Kilometer westlich von der Abzweigung zwischen EN3 und der zur Montanha de Pico führenden Straße liegt die Furna de Frei Matias. Es handelt sich um eine aufgebrochene Lavablase, die eine 600 Meter lange Höhle bildet. Der Eingang ist mit Farnen überwuchert. Wer auf Abenteuer steht kann sich mit einer Taschenlampe ausgerüstet auf eine Erkundungstour begeben!

Icon AnreiseAnreise

Der Ponta do Pico ist nur über die Westflanke besteigbar. Der Ausgangspunkt, die Casa de Montanha, ist gut ausgeschildert und mit dem Auto zu erreichen.


Icon ÜbernachtungstippÜbernachtungstipp

Unsere Top-Unterkünfte auf Pico findest Du hier! Wir haben eine Auswahl von günstig bis teuer zusammengestellt.



UNSER FAZIT

Den höchsten Berg Portugals, den man auch von den umliegenden Inseln noch deutlich sehen kann, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Ganz besonders schön finden wir den Vulkan, wenn er umgeben von Wolken daliegt und nur noch die Spitze herausschaut. Ob man nun unbedingt hinauf wandern muss, das ist eine andere Frage. Es reicht auch einen Abstecher zum Startpunkt zu machen. Trotzdem ist die Wanderung hinauf natürlich ein ganz besonderes Erlebnis.



Lies auch Folgendes

*Werbung