El Playazo de Rodalquilar

Der Strand „El Playazo de Rodalquilar“ besteht aus mehreren Buchten: Eine davon ist der Hauptstrand, ein ewig langer, flacher Strandzug, an dem sich die meisten aufhalten. Der Strand selber ist vor allem sehr lang, aber nicht so besonders schön. Weiter nördlich befinden sich mehrere verstecke, kleinere Buchten, die geschützter liegen und sehr viel mehr Charme versprühen.

 

Wo liegt der Strand? Wie ist er zu erreichen?

Der Playa el Playazo liegt einige Kilometer nördlich vom Ort Las Negras. Den Ort und den Strand trennen einige Hügelketten. Man erreicht den Strand zu Fuß von Las Negras aus oder mit dem Auto über eine asphaltierte Straße.

 

Wie groß ist der Strand?

Der Hauptstrand ist riesig. Er ist sowohl sehr lang als auch sehr breit.

 

Wie stark besucht ist der Strand?

El Playazo de Rodalquilar ist auch zur Nebensaison schon relativ voll. Zumindest für die sonst sehr leeren Strände der Region im April. Ab 11 Uhr triffst Du mindestens dreißig Menschen am Strand, aber da er so ist groß, verteilt sich das sehr gut. Auch die kleinen Buchten werden bereits ab den späten Morgenstunden belegt. Trotzdem ist das Ambiente frühs noch sehr angenehm. In den Sommermonaten wird es aber wirklich sehr, sehr voll.

 

Wasser- und Sandqualität?

Der Strand ist ein Gemisch aus Sand mit Kies und etwas angespültem Seetang. Das Wasser ist sehr klar und wirkt ziemlich sauber. Der Strand führt zunächst sehr flach ins Meer.

 

Gefahren?

Im ganzen Gebiet des Naturparks Cabo de Gata-Níjar muss man sich vor plötzlich aufkommenden, starken Strömungen in Acht nehmen. Deshalb ist es ratsam sich nur so weit vom Strand zu entfernen, dass man in Sicht und Rufweite bleibt. Jeder muss sich über seine eignen Kraftreserven im Klaren sein und darüber, dass selbst erfahrene Schwimmer bei starken Strömungen die Kontrolle verlieren können.

 

Was macht den Strand besonders?

Die Landschaft außen herum ist wunderschön und felsig. Direkt neben dem Strand befinden sich die tollen Felsformationen „La Hoya de Rodalquilar“: Eine beeindruckende Steinanlage, auf die man auch klettern kann, um einen tollen Blick auf die nördliche Bucht zu bekommen. Direkt neben den spektakulären Steinen liegt eine ehemalige Festung.

 

Ausstattung des Strandes?

Parken kann man fast direkt am Strand, solange nicht allzu viel los ist. In der Hauptsaison, wird man das Auto wohl etwas weiter vorne abstellen müssen und den Rest zu Fuß gehen. Der Strand verfügt über eine kleines Haus, das im Sommer als Restaurant genutzt wird. In der Vorsaison ist aber alles geschlossen.


Lies auch Folgendes:

*Werbung